Bereits im Februar hatte sich der bisherige Eigentümer aus Pfungstadt gemeldet, der auf allerlei Umwegen an das Porträt eines Johann Phillip Bernbeck geraten war. Aufgrund einer Beschriftung auf der Rückseite soll es sich bei diesem Johann Philipp Bernbeck um den Großvater unseres Stammvaters Johann Daniel Bernbeck handeln. Da sich der bisherige Bildeigentümer auch mit Ahnenforschung befasst, kam er über die Homepage in Kontakt mit Otto-Georg Richter (F 9423), der allerdings von seinem Wohnsitz in den USA aus nichts unternehmen konnte.

Johann Philipp Bernbeck

Nachdem der Sprecher auf das Porträt hingewiesen worden war, fuhr er nach Pfungstadt und erwarb das Bild gegen eine kleine Summe.

Die Inschrift auf der Rückseite lautet: Johann Philipp Bernbeck, geb. zu Gießen am 4. IV.1700, gest. daselbst am 29. IX. 1759, Großvater des Wirberger Stammvaters, siehe Stammbaum S. 44 oben.

Auf der Rückseite der Leinwand steht 1724. (Der Rest ist nicht zu entziffern)

Johann Philipp Bernbeck (Rücken)

Im besagten Stammbaum von 1896 steht auf S. 44: Johann Philipp, Bürger und Wollenweber, auch des XVIer Raths Mitglied zu Gießen, geboren am daselbst am 4. April 1700, gest. 29. September 1754, vermählt seit 11. August 1718 mit Anna Dorothea, geb. Maus. Tochter des Bürgers und Tuchmachers Joh. Jost Maus zu Gießen. Das Porträt zeigt ihn also im Alter von 24 Jahren als Ratsherr, mit einem an einen Pfarrer erinnernden Beffchen. Für heutige Augen wirkt er allerdings älter. Aufgrund dieser Einträge muss sich das Porträt also bereits einmal im Besitz der Familie befunden haben. Da der vormalige Besitzer nicht zu ermitteln war, wird der Sprecher Dr. Ernst Jürgen Bernbeck das Bild verwahren.

Social Share:
Go to Top